Maßnahme: Mit 1. Juli 2015 wurde als Bürokratiebremse die sogenannte „One in, one out“-Regel eingeführt. Kern dieses Ansatzes ist es, dass in gleichem Maße Belastungen abgebaut werden, wie durch neue Regelungsvorhaben zusätzliche Belastungen entstehen. Wird also eine neue Regelung beschlossen, die eine Belastung bedeutet, muss eine andere dafür abgeschafft werden.

Ergebnis: Die Bürokratiebremse hat laut deutscher Bundesregierung bislang zu Entlastungen der Wirtschaft von rund 958 Millionen Euro geführt.

Weiterführende Links:

https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Buerokratieabbau/_node.html
https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Buerokratieabbau…
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/Buerokratiekosten/Ergebnisse…
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/Buerokratieabbau/2016…

 

 

Comments are closed.