Tippen für Suche

Geld

Limit für kontaktloses Zahlen mit NFC Bankomat-Karten erhöht

Teilen

Die österreichischen Banken haben sich im Einklang mit der Einschätzung der europäischen Bankenaufsicht entschlossen, die Betragsgrenze für Kontaktlos-Zahlungen ohne PIN-Eingabe zeitlich begrenzt von 25 Euro auf 50 Euro anzuheben. Die PSA Payment Services Austria GmbH wurde beauftragt, die Anhebung des Limits für die österreichischen Bankomat-Karten (auch Debit-Karten genannt) technisch umzusetzen. Das bedeutet, die österreichischen Zahlungskarten werden schon bald für das kontaktlose Bezahlen bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe verwendbar sein. Auch bei Kreditkarten wird das Limit entsprechend erhöht.

Ziel dieser Maßnahme seitens der Banken ist es, den Kundinnen und Kunden verstärkt Zahlungen ohne physischen Kontakt zu ermöglichen, und so, durch Vermeidung des Berührens der Tastatur von POS-Terminals, die Wahrscheinlichkeit einer COVID-19-Übertragung weiter zu verringern. Wie schon bisher kann es allerdings nach einigen einzelnen Kontaktlos-Transaktionen vorkommen, dass aus Sicherheitsgründen eine PIN-Code-Abfrage erfolgt.

Die Banken leisten damit einen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Herausforderung.

hält Franz Rudorfer, Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), fest. Das BMF und die österreichische Bankenaufsicht unterstützen diese Maßnahme im Sinne der Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher. Ergänzend zur Limit-Erhöhung bei den Karten müssen seitens der Bezahlterminal-Anbieter auch die Geräte an den Verkaufsstellen angepasst werden. Diese Umstellung wird im Handel per Software-Update umgesetzt. So wird es schrittweise zur Aktivierung des höheren Kontaktlos-Limits an den unterschiedlichen Standorten kommen, die mit POS-Kassen ausgestattet sind. Kundinnen und Kunden können spätestens Mitte April im Handel großflächig bis zu 50 Euro kontaktlos und ohne PIN-Eingabe bezahlen.

Diese Erhöhung des Kontaktlos-Limits ist zeitlich begrenzt und wird mit dem Ende der Corona-Krise wieder zurückgeführt.

Tags:

Ebenso interessant

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *